Artos, Süphan und Ararat

Der Ararat, ein lang gehegter Traum und ein echtes Abenteuer, wie obiges Bild aus dem Internet spüren lässt.

1988 hatte ich bereits eine Genehmigung für den Berg erhalten, leider war uns das Besteigen politisch damals vor Ort wegen Militärmanövern zu gefährlich. 

Auch ein zweiter Versuch scheiterte an Unwägbarkeiten.

Beim dritten Versuch, waren wir mit zwei Vortouren gut aklimatisiert. Leider hat es nach  zwei guten Tagen ab Berg in der Hochlagernacht geschneit und beim Start um 1 Uhr tobte bereits ein Eissturm. Um 7 Uhr drehte ich dann bei ca. 4600m ohne Sicht und Perspektive auf Wetterbesserung um. Abbrechen will gelernt sein. Schon als Jugentlicher musste ich am Großglockner 3 Mal Anlauf nehmen. Das war mir eine wichtige Lehre. Der Berg ist der Chef und die Unversehrheit bei allem Ehrgeiz das wichtigere Ziel,- und das obwohl die "Bergkameraden" mit Handynavigation bei 0 Sicht in getrennten Gruppen  weitergingen.

Nur gut das alle wieder zurückkamen und keine Suche notwendig wurde.

Lebe wohl Ararat,-. ich repektiere Dich, Du hast mich reifen lassen.