Helambu - Gosain Kunda -Langtang - Tamang

 Es gibt in Nepal vier sehr bekannte und häufig begangene Trekkings:

  • Annapurna Basecamp,
  • Everset Basecamp,
  • Annapurna Circle und
  • Langtang valley.

 

Die Basecamps sollte man in der Bergsteigerzeit für die 8000er tunlichst vermeiden.

Annapurna Circle und Langtang haben im Februar/März täglich 20 Wanderer, in der Saison um die 1000.

 

Man braucht im Februar/März noch einen warmen Schlafsack und kann das Pech haben, dass die Pässe wegen Schnee und Eis gesperrt werden.

 

Die o.g.Runde ist für ca. 11 bis 12 Tage angelegt und hat den Vorteil, dass man direkt am Stadtrand von Kathmandu aus loslaufen kann.

Übernachtung Hotel Nandini (Kathmandu 9, Sinamangal, Zimmer 304 Innenhof) in Kathmadu in Laufnähe des Fluhafens (2000 Rp Verhandlungssache - Kurs 2020 125 Rp = 1 €).

Taxi Flugplatz bis Startpunkt 500 Rp.

 

Die ersten 3 Tage gehen langsam bergauf bis zum Pass auf 4200m. 

Das hat den Vorteil einer langsamen Akklimatisation und dass man in dieser Richtung das Bergpanorama stets vor sich sieht.

 

Falls der Pass gesperrt ist (bei uns hatte es innerhalb von 30 Stunden 75 cm gescheit) kann man zwei Tage nach Bidur absteigen, dabei viel über das Leben der Nepli lernen,- was reizvoller als der Pass sein kann -, und mit dem Bus 7 Stunden, ca. 50km, zum Langtang Tal fahren.

Im Langtangtal gibt es jede Menge Guesthouses (Zimmer ca. 500 Rp, oftmals umsonst, wenn man zu Abend isst).

Wir haben zu zweit ca. 4000 Rp am Tag für 3 Mahlzeiten und Übernachtung gebraucht.

 

Viele haben den Tserkopi (4985m) als Ziel.

Von Kiyanin Rimpa (3800m) ist er in 3 Stunden erreichbar,- Abstieg 1,5 Stunden.

(Je nach Fitnesss kann er auch von Langtang aus angegangen werden und man kann noch bis Bambu absteigen)

 

Nach dem schnellen Abstieg durch das Langtangtal kann man noch eine Runde im Tamang anhängen.

Wir empfehlen in Thuman zu übernachten, da es sonst für eine Tagesetappe zu viele Höhenmeter werden.

 

Die Rückfahrt von Syabru Bensi nach Kathmandu dauert einen ganzen Tag und kostet ca. 700 Rp / Person.

 

Die Gebühren sind wie folgt: 2000RpTrekkingpass, 1000Rp Helambu, 3000 Rp Langtang, 0 Rp Tamang.

 

 

Noch ein paar allgemeine Anmerkungen:

  • Wer dafür sorgen möchte, dass nicht nur Menschen an den grossen Trecks vom Tourismus profitieren, kann problemlos mit Komoot ein sogennante "green valley Trekking" planen und machen. Es gibt zwar kaum Schilder, aber mit Komoot wird man gelenkt. Essen und Unterküfte werden einem hilfsbereite Nepali immer besorgen.
  • Einen Porterguide zu engagieren (2500 - 3000 Rp pro Tag) sichert für viele Familien ein Einkommen und ist Lebensgrundlage. Suchen Sie ihn selbst und gehen Sie bitte nicht über Agenturen (ggf. mailen Sie mich an).

Nachstehen eine Übersicht und Streckendetails sowie einige Bilder zur Motivation.

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© P3 - Die didaktische PHOTOSCHULE - Schritt für Schritt zum photographischen Erfolg

Phototechnik - Blickschulung - Bildgestaltung - Exkursionen - Bildentwicklung - Bildbesprechung - Bildbeurteilung